Burg von San Leo - Romagna Slow

Direkt zum Seiteninhalt
Romagna Slow
Halbtagswanderung zu Fuß

Vom Kloster des Heiligen Feuers zur Festung von San Leo
Halbtagswanderung von Sant'Igne nach San Leo
Vom Kloster von Sant’Igne, das auf einer Lichtung unterhalb des Schlosses von San Leo liegt, geht es aufwärts, durch einen frischen Wald hindurch, hin zum Schloss von San Leo, das beinahe wie ein Adlerhorst auf einem einst fast unzugänglichen Felsen liegt. In der mittelalterlich anmutenden Ortschaft von San Leo erwarten Sie das majestätische Schloss, der alte Dom, der Burgturm und die charakteristischen Geschäfte.
Beschreibung

Kurz nach Beginn der Wanderung treffen Sie auf das Kloster von Sant’Igne, das gemäß franziskanischer Tradition außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern liegt. Es befindet sich auf einer Lichtung unterhalb der Burg von San Leo.

Pergamente aus dem 13. Jahrhundert dokumentieren, dass der ursprüngliche Name des Klosters Santegna lautete. Egna entstammt dem Lateinischen Wort ignis (Feuer) und bedeutet Heiliges Feuer. Der Legende nach war der Heilige Franziskus im Jahr 1223 auf seiner Pilgerwanderung zum heiligen Berg La Verna an diesem Ort vom Pfad abgekommen und hatte sich im Wald verloren, als ein wundersam erschienenes Feuer ihm den rechten Weg nach San Leo wies.

Der Kreuzgang von Sant'Igne hat einen viereckigen Grundriss und besteht aus zweiundzwanzig achteckigen Säulen mit wasserblumenförmigen Kapitellen. Auf dem Kirchturm befindet sich seit dem sechzehnten Jahrhundert das Familienwappen der Montefeltro.

Die Wanderung führt uns vom Kloster aus aufwärts, durch einen Wald hindurch, hin zum Schloss von San Leo.

Die Grundfeste von San Leo gehen auf den Gotenkönig Vitig zurück, der hier im Jahr 538 n.Chr. eine Behausung für fünfhundert Soldaten errichten ließ. Im neunten Jahrhundert war San Leo Hauptstadt des Italienischen Reichs, nachdem Berengario II im Jahr 961 n.Chr. in Pavia von Otto I aus Sachsen besiegt worden und in die schwer einnehmbare Festung von San Leo geflüchtet war.

Im achtzehnten Jahrhundert diente die Festung von San Leo dem Vatikan als Kerker. Sein wohl berühmtester Gefangener, der Alchimist und Hochstapler Graf Alessandro Cagliostro, von der eigenen Frau verraten und der Heiligen Inquisition wegen Ketzerei zunächst zum Tode und schließlich zu lebenslanger Haft verurteilt, starb vier Jahre später an einem Schlaganfall, eingepfercht in einem zehn Quadratmeter kleinen, türlosen Verlies.

San Leo ist bekannt als Stadt der Künste und seit jeher Hauptstadt des Montefeltro. Der Heilige Franziskus und Dante Alighieri besuchten einst diesen Ort, weswegen der Hauptplatz den Namen des großen Dichters trägt.
Daten

  • Gehzeit: ca. 3 Stunden
  • Aufstieg: ca. 220 m
  • Abstieg: ca. 220 m
  • Schwierigkeitsgrad:
Unsere Leistungen

  • 1 Halbtagswanderung mit deutschsprachigem Wanderführer
© 2019
Romagna Slow
© 2019
Romagna Slow
Zurück zum Seiteninhalt