Presse - Romagna Slow

Direkt zum Seiteninhalt
Romagna Slow
Presse
Wild About Travel Blog: Ausführlicher Reisebericht über Wanderung nach La Verna

Simon Falvo ist reiselustige Wanderin, leidenschaftliche Fotografin, Dozentin von Reiseworkshops und Schulungen sowie Autorin des internationalen Reiseblogs "Wild About Travel". Auf ihrem Blog schreibt sie über die von Romagna Slow geleitete, 118 km lange Wanderung von Rimini nach La Verna, der ersten Etappe der 620 km langen Pilgerreise des Heiligen Franziskus von Rimini über Assisi nach Rom:

"In den letzten Jahren habe ich mich immer mehr für langsames Reisen, abgelegene Orte und langwierigen Wanderungen interessiert. Aus diesem Grund habe ich mich sehr gefreut, den Weg des Heligen Franziskus zu beschreiten, von Rimini bis nach La Verna. Ich durfte die atemberaubenden Landschaften der Emilia-Romagna entdecken. Und es war eine unglaubliche Erfahrung. [...] Selbst als nichtreligiöser oder andersgläubiger Mensch ist das Wandeln in den Fußstapfen des Heiligen Franziskus eine Reise durch die Geschichte und allgemeingültige Werte."

"Tag 3: Wir machen uns auf den Weg und es sieht so aus, als ob San Leo nicht möchte, dass wir vergessen, wie schön es ist. Lange Zeit folgt uns der Anblick der Stadt und der Festung auf den steilen Klippen. Aus der Ferne betrachtet ist San Leo mehr als beeindruckend. Der Anblick des Felsens, der aus der Erde gekommen zu sein scheint, ist magisch. Je weiter wir wandern, desto wilder und faszinierender wird die Landschaft . Als ich dachte, die Landschaft könnte kaum schöner sein, erreichten wir die Lehmschluchten von Maioletto. [...] Umgeben von saftigen Wiesen und bunten Wildblumen erreichen wir Botticella, den höchsten Punkt auf 786 m. Eine letzte Anstrengung, etwas mehr als 2 km bergab, um unser Ziel, Sant'Agata Feltria, zu erreichen. Als wir uns nähern, taucht die Stadt aus den Wiesen auf und die Burg ragt auf dem Hügel empor. Es war ein langer Tag und ich fühle mich müde, aber unglaublich glücklich. Ich habe den dritten Tag des Cammino di San Francesco geliebt."

"Ich habe die Emilia Romagna mehrmals besucht und weiß um ihre Gastfreundschaft, aber hier haben wir die Quintessenz der einzigartigen Großzügigkeit der Menschen aus dieser Region gespürt. Das Essen spielt natürlich eine entscheidende Rolle, denn in Italien ist es eine Liebesbeziehung und das Vergnügen, besondere Momente zu sammeln und zu teilen. Die Spezialitäten der Emilia Romagna sind ein Genuss für die Augen und ... eine Freude für den Bauch."

"Tag 5: Zu Beginn des letzten Abschnitts der Reise war ich hellauf begeistert, aber auch ein wenig traurig. Ich liebte den Pilgerpfad des Heiligen Franziskus von Tag zu Tag mehr, hatte eine fantastische Zeit mit meiner Wanderführerin Alessia und wäre gerne länger gewandert. Die Landschaft spielte auch eine bedeutende Rolle. Je mehr wir im Apennin landeinwärts unterwegs sind, desto wilder wird die Natur. Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich wilde und abgelegene Orte liebe, an denen man kaum einer anderen Seele begegnet und sich (fast) wie ein Teil der Natur fühlt. Ich mag es, nur von den Geräuschen der Natur umgeben zu sein: das Zwitschern der Vögel, das Knacken trockener Äste, das Pfeifen einer sanften Brise und das Murmeln der Blätter. Der Weg führt durch Wälder und Wiesen bis zum Poggio dei Tre Vescovi (Hügel der drei Bischöfe, 1.238 m), der die Grenze zwischen der Emilia Romagna und der Toskana markiert. Die Aussicht von dort ist atemberaubend. Kein einziges Haus, auch kein winziges. Nur die Natur."

"Am Ende der Wanderung bin ich mir eines sicher: Der Cammino di San Francesco von Rimini bis La Verna hat mich mit seiner herrlichen Landschaft, den bezaubernden Dörfern und den einladenden Menschen wirklich überrascht. Wenn Sie langsam reisen, jeden Moment genießen und Italien abseits der Touristenpfade entdecken möchten, sollten Sie etwas Zeit in dieser unglaublichen Gegend verbringen."

Kompletter Artikel, in englischer Sprache:
Romagna Slow wird Realität und bietet Wanderungen auf dem Pilgerpfad des Heiligen Franziskus nach La Verna an

2016 gewinnt das Projekt "Romagna Slow" den 2° Preis der Ausschreibung "Neue Ideen, neue Unternehmen", einem Wettbewerb, der aus vielversprechenden, innovativen Ideen neue Unternehmen schafft. Der Traum ist: die Wanderpfade, die durch die Romagna und den Montefeltro führen, der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ein Netz aus mittelalterlichen Pfaden, das geschichtliche, künstlerische, archäologische, natürliche und landschaftliche Ressourcen unseres Hinterland miteinander verbindet zu einer faszinierenden Einheit für wanderfreudige und naturverbundene Touristen aus Italien und der ganzen Welt.

Kompletter Artikel, in italienischer Sprache:
© 2019
Romagna Slow
© 2019
Romagna Slow
Zurück zum Seiteninhalt